2. Dithmarscher Innovationspreis „Plietsche Lüüd“ verliehen

Wie originell und einfallsreich die Dithmarscher sind, konnten sie auch in diesem Jahr beim 2. Dithmarscher Innovationspreis „Plietsche Lüüd“ unter Beweis stellen. Der Preis zeichnet innovative Ideen aus, die die Weiterentwicklung der Region und ihrer Bewohner vorantreiben.

Mehr als 120 Gäste kamen zu der Preisverleihung am 27. November 2013 in der Westhof Bio-Gewächshaus GmbH & CO. KG in Wöhrden zusammen, um die vier Preisträger zu feiern. Das Bio-Gewächshaus war im vergangenen Jahr Gewinner des Innovationspreises in der Kategorie „Unternehmen“.
Durch den Abend führte Frank Zabel, Pressesprecher der Nordkirche, der sich über die vielen klugen und einfallsreichen Ideen freute: „Die positive Entwicklung unserer Region lebt von solchen Ideen und Projekten, wie sie beim „Innovationspreis“ prämiert werden“.

Landrat Dr. Jörn Klimant begrüßte als Träger des Projektes „LandZukunft“ die Anwesenden: „Das Projekt „LandZukunft“ bietet dem Kreis Dithmarschen die Chance, neue Ideen voranzutreiben, umzusetzen und die Kreativität und Innovationskraft der Unternehmen in den Veränderungsprozess einzubinden.“

Insgesamt 29 Bewerbungen gingen bei der elfköpfigen Jury in den fünf ausgeschriebenen Kategorien ein. Für den Bildungspreis bewarben sich 16, für den Gesellschaftspreis fünf und für den Unternehmenspreis acht engagierte Dithmarscher.

Sieger des Bildungspreises/Naturwissenschaften: Gymnasium Marne – Europaschule
Gemeinsam mit Jury-Mitglied Ulf Cornils vom Lions Club Dithmarschen übergab Zabel der Schule den Preis in Form eines Schecks und einer Skulptur von Dieter Koswig. Die Idee, gemeinsam mit der Fachhochschule Westküste und in Kooperation mit der Firma BeBa Energie aus Hemmingstedt ein Oberstufenprofil zum Thema „Erneuerbare Energien“ zu entwickeln, setzte die Marner Europaschule erfolgreich um. Ziel des dreijährigen Projektes ist es, bei den Schülern frühzeitig das Interesse für Naturwissenschaften und technische Berufe anzuregen. Zudem soll ihnen ein direkter Bezug zur regionalen Wirtschaft und den in der Region vorhandenen Erwerbszweigen ermöglicht werden.

Sieger des Bildungspreises/Soziales Engagement: Regionalschule Brunsbüttel
Stiftungspate Tede Ibs überreichte der Regionalschule den Preis für ihre Idee, den Schülern ein „freiwilliges Sozialpraktikum“ zu ermöglichen, in dem sie ein ganzes Schuljahr lang an jeweils einem Nachmittag pro Woche ältere Menschen in einem Altenpflegeheim betreuen. Nicht nur übernehmen die Schüler dabei Verantwortung, sie erhalten auch einen Einblick in das Berufsfeld des Kranken- oder Altenpflegers. Bei einigen führte dies bereits dazu, dass sie sich für eine Ausbildung in diesen Berufsfeldern entschieden haben.

Sieger des Gesellschaftspreises: Wattolümpiade e.V.
Gemeinsam mit dem Moderator freute sich Hermann-Josef Thoben vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, dass der Preis an den seit 2004 bestehenden Verein ging, dessen Idee eines „schmutzigen Sports für eine saubere Sache“ ausgezeichnet wurde. Seit seiner Gründung hat der Verein bereits mehr als 200.000 Euro für die Schleswig-Holsteinische Krebshilfe gesammelt. Ausnahmslos alle Einnahmen des jährlich stattfindenden Matsch-Vergnügens kommen regionalen Einrichtungen für Krebserkrankte und ihren Angehörigen zugute.

Sieger des Unternehmenspreises: Dithmarscher Geflügel GmbH & Co. KG
Für das Konzept „Dithmarscher Gänsemarkt“ erhielt das Unternehmen die Auszeichnung von Prof. Dr. Hans-Jürgen Block vom Rotary Club Heide überreicht. Mit der Erlebniswelt rund um die Dithmarscher Gans trägt das Unternehmen, welches in vierter Generation von der Eigentümerfamilie geführt wird, zur Stärkung des Bekanntheitsgrades der Region Dithmarschen bei.

Am Ende bedankte sich Telsche Ott, Geschäftsführerin der IHK-Geschäftsstelle in Heide, bei den Preisträgern und Juroren: „Die ausgezeichneten Projekte sind nur ein Spiegelbild von 29 plietschen Initiativen, die zeigen, dass der Kreis Dithmarschen als Lebens- und Arbeitsstandort attraktiv und auf dem Weg in eine positive Zukunft ist“.

Die Jury
Prof. Dr. Hans-Jürgen Block, Rotary Club Heide; Inken Boyens, Boyens Medien GmbH & Co. KG; Prof. Dr. Franciscus Colijn Institut für Küstenforschung, Helmholtz Zentrum Geesthacht GmbH; Ulf Cornils, Lions Club Dithmarschen; Thomas Gerber, Raffinerie Heide GmbH; Prof. Dr. Hanno Kirsch, Fachhochschule Westküste; Dr. Jörn Klimant, Kreis Dithmarschen; Peter Kruse, Berufsbildungszentrum Dithmarschen; Telsche Ott, Geschäftsführerin IHK-Geschäftsstelle Dithmarschen; Hermann-Josef Thoben, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume.